ATP!Info

Smart Meter lückenlos absichern

Heidelberg | Die vielfältigen Aufgaben von Smart Meter bringen neue Sicherheitsherausforderungen für die Netzwerkadministration mit sich. Smart Meter müssten über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg lückenlos abgesichert werden, schreibt David Andeen in einem Fachartikel auf dem online-Nachrichtenportal www.all-electronics.de.

Zwar hätte beispielsweise das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ein Schutzprofil für Gateways in Smart-Metering-Systemen herausgegeben, doch fehle es weiterhin an echter Implementierung. Andeen plädiert dabei für eine Lösung, die hard- und softwarebasierte Techniken kombiniert. all-electronics.de

Verwandte Themen
Die ganze Breite der PLT in einem Buch – das schafft keine Bibliothek! weiter
Großer Bedarf an Weiterbildung zu Blockchain und Künstlicher Intelligenz weiter
Training 4.0 - Innovative Seminare mit starkem Praxisbezug weiter
Sicherheit „on the Road again“ weiter
PROFINET I/O als Option für magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte weiter
9. NAMUR-Konferenz in China rückt intelligente Fertigung in den Fokus weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr