ATP!Info

reACTION Technology für ultraschnelle Safety-Anwendungen

Bad Homburg | B&R will nach eigenen Angaben eine neue Zeitrechnung in der Sicherheitstechnik einläuten. Auf der Hannover Messe von 13. bis 17. April stellt der Automatisierungsspezialist in Halle 9/Stand D28 die „weltweit reaktionsschnellste programmierbare Sicherheitstechnik“ vor.

B&R präsentiert auf der Hannover Messe nach eigenen Angaben „die weltweit reaktionsschnellste programmierbare Sicherheitstechnik“. Bild: B&R B&R präsentiert auf der Hannover Messe nach eigenen Angaben „die weltweit reaktionsschnellste programmierbare Sicherheitstechnik“. Bild: B&R

B&R erweitert damit den Einsatzbereich von reACTION Technology auf sicherheitskritische Anwendungen. Zeitkritische Subprozesse werden direkt in den I/O-Modulen abgearbeitet, wodurch die Reaktionszeit sinkt. Für den Einsatz von reACTION ist keine teure Spezialhardware nötig, die Programmierung ist ebenso ein-fach, wie bei herkömmlichen Steuerungslösungen, teilt das Unternehmen mit.

Zeit sparen soll auch eine weitere Technologie von B&R: Mit den vernetzten und flexiblen Bausteinen von mapp Technology wird die Entwicklungszeit von Anwendungssoftware um durchschnittlich 67 % reduziert. Die Vorstellung der ersten 70 mapp-Komponenten im Herbst 2014 ist nach Unternehmensangaben auf große Resonanz gestoßen. Zur Hannover Messe zeigt B&R 30 zusätzliche Funktionen.

„Die intelligente Fabrik erfordert eine zunehmende Flexibilisierung der Anlagen und geht einher mit der Digitalisierung von Informationen, die von vernetzten Systemen ausgetauscht werden“, sagt Markus Sandhöfner, Geschäftsführer von B&R Deutschland.

„Mit dem Konzept Scalability+ können unsere Kunden diese Veränderung erfolgreich gestalten.“ B&R setzt seit vielen Jahren auf maximale Flexibilität und Offenheit seiner Automatisierungslösungen und hat damit die Weichen für die vollständig vernetzte Produktion bereits gestellt.

www.br-automation.com

 

Verwandte Themen
Fachkonferenz mit Fokus auf Industrial Analytics und Big Data in der Industrie weiter
VDMA: Neue Bundesregierung muss Infrastruktur flächendeckend ausbauen weiter
Neue große Nennweiten für Coriolis-Masse-Durchflussmessgeräte weiter
Erste Konnektivitätssoftware für die Gestaltung von IIoT-Systemen vorgestellt weiter
Hersteller kooperieren bei der Entwicklung von IIoT-Gateways weiter
White Paper über die Gestaltung und Entwicklung anwendernaher Bediensysteme weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr