ATP!Info

Gigabit Ethernet Switche mit Priority-Schnittstellen

Chemnitz | Die Gigabit Ethernet Switche EKI-3725 und 3728 von AMC sind mit fünf beziehungsweise acht Schnittstellen und mit „Green“-Design lieferbar. Laut Herstellerangaben handelt es sich dabei um die ersten Switche der EKI-3000-Serie mit Priority-Ports, die um bis zu 50 Prozent weniger Strom verbrauchen und mit intelligenter Diagnostik und Gigabit-Übertragung bestückt sind.

Die Gigabit Ethernet Switche von AMC sind mit Priority-Ports ausgestattet und haben einen geringeren Stromverbrauch als die Vorgängermodelle. Bild: AMC-Analytik & Messtechnik Die Gigabit Ethernet Switche von AMC sind mit Priority-Ports ausgestattet und haben einen geringeren Stromverbrauch als die Vorgängermodelle. Bild: AMC-Analytik & Messtechnik

Der über die Priority-Ports eingehende Verkehr erhält eine höhere Priorität als der Verkehr, der über die übrigen Schnittstellen eingeht. Eine Diagnose-LED informiert Techniker im Falle eines Verbindungsproblems; dies macht eine Schnittstellenanalyse überflüssig.

Für Anwender, die zwar die Priority-Schnittstellen, nicht aber das Gigabit Ethernet nutzen möchten, stehen die Modelle EKI-3525 und EKI-3528 mit 100 Mbps Ethernet bereit. amc-systeme.de

Verwandte Themen
Staffelübergabe am Lemgoer Forschungsinstitut inIT weiter
Neue Feldbus-Komponente für sichere Signale weiter
VDE fordert Vier-Punkte-Programm für Industrie 4.0-Funktechnologien weiter
Sechs neue FMCW Radar-Füllstandmessgeräte weiter
Neuer Geschäftsbereich bei HIMA weiter
Ausstellerbeirat der SPS IPC Drives unter neuem Vorsitz weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr