ATP!Info

Cloud-basierter Recovery-Service reduziert Ausfallzeiten nach Katastrophen

München | Das Programm Cloud Disaster Recovery Service (CDR) von Evault hilft im Katastrophenfall, vitale Systeme wiederherzustellen und auf ein Cloud-Backup zuzugreifen.

Laut Hersteller sorgt das Programm dafür, dass der Betrieb, zum Beispiel nach Anlagenausfällen aufgrund von Naturkatastrophen, Systemstörungen oder menschlichem Versagen, schnell wiederaufgenommen werden kann. Nutzer haben dabei die Wahl zwischen einer 4-, 24- oder 48-stündigen Wiederherstellungsgarantie. Die Cloud-basierte Recovery-Lösung eignet sich laut Evault für Unternehmen aus Industrien, die stark an Auflagen gebunden sind wie aus dem Gesundheits-, Finanz- und Rechtswesen. evault.com

Verwandte Themen
NAMUR-Hauptsitzung: Vorläufiges Programm der Workshops und Vorträge online weiter
Messehallen der 13. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau 2017 vollständig belegt weiter
Überarbeitet: NAMUR Empfehlung 131 weiter
VDMA: Robotik und Automation erwirtschaften Rekordumsatz weiter
Starkes Wachstum in der elektrischen Prozessautomation weiter
Intuitiver Balancer für mehr Ergonomie und Sicherheit weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr