ATP!Info

Kleiner Frequenzumrichter für einfache Anwendungen

Kerpen-Türnich | Das Unternehmen WEG nimmt den Frequenzumrichter Mini Drive CFW100 in sein Portfolio auf. Das Gerät kommt in drei Baugrößen (A, B und C) für Motor-Nennleistungen von 0,18 bis 0,75 kW und Bemessungsstromstärken von 1,6 bis 4,2 A auf den Markt.

Für den Mini Drive CFW100 von WEG passt zwischen zwei Fingerspitzen. (Bild: WEG) Für den Mini Drive CFW100 von WEG passt zwischen zwei Fingerspitzen. (Bild: WEG)

Mit einer Höhe von 100-126 mm, einer Breite von 55 mm und einer Tiefe von 129 mm passt der CFW100 zwischen zwei Fingerspitzen. Nach Angaben des Herstellers eignet sich der Mini Drive mit integrierter Mikro-SPS besonders für einfache technische Anwendungen im Gewerbe- und Endkundensegment wie Swimmingpool-Pumpen, elektrische verstellbare Krankenhausbetten, Aufzugtüren und Fitnessgeräte sowie kleine Lüfter, Rühr- und Mischmaschinen.

Neben der integrierten Mikro-SPS, die nach IEC61131-3 programmiert ist, verfügt der CFW100 über ein intuitiv bedienbares Mensch-Maschine-Interface (HMI) mit LCD-Display. Zudem sind verschiedene optionale Erweiterungsbaugruppen für das Gerät erhältlich, beispielsweise eine USB- oder Modbus-RTU-Kommunikationsschnittstelle.

Das Gehäuse ist nach Schutzklasse IP20 gefertigt. Laut Hersteller kann der Mini Driver in Umgebungstemperaturen bis 50°C ohne Leistungsminderung verwendet werden. Die gerätespezifische Parametrier- und Bediensoftware „SuperDrive G2“ steht zum kostenlosen Download unter www.weg.net bereit.

Verwandte Themen
Fachkonferenz mit Fokus auf Industrial Analytics und Big Data in der Industrie weiter
VDMA: Neue Bundesregierung muss Infrastruktur flächendeckend ausbauen weiter
Neue große Nennweiten für Coriolis-Masse-Durchflussmessgeräte weiter
Erste Konnektivitätssoftware für die Gestaltung von IIoT-Systemen vorgestellt weiter
Hersteller kooperieren bei der Entwicklung von IIoT-Gateways weiter
White Paper über die Gestaltung und Entwicklung anwendernaher Bediensysteme weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr