ATP!Info

Die Qualle als Vorbild für effektive Antriebstechnik

Düsseldorf | Die Qualle ist ein rund vier Mal effektiverer Schwimmer als der schnelle Lachs ­ und könnte mit dieser Eigenschaft zum Vorbild für energiesparende Antriebstechnik werden.

Wer hätte das gedacht: Die Qualle könnte zum Vorbild energieeffektiver Antriebe werden. Bild: Heike Mantel/pixelio.de Wer hätte das gedacht: Die Qualle könnte zum Vorbild energieeffektiver Antriebe werden. Bild: Heike Mantel/pixelio.de

Wie das Online-Wissensportal www.scinexx.de berichtet, haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Quallen für nur 20 Prozent eines jeden Schwimmzyklus ihre Muskeln nutzen müssen. Den Rest erledigt der Rückstoß, der sich aus der Entspannung des Quallenhuts ergibt. So kommen die Quallen voran, benötigen dafür aber nur wenig Energie und müssen daher weniger Energie aufnehmen. Mit einer High-Speed-Kamera und einem Modell prüften Brad Gemmell und seine Kollegen am Marine Biological Laboratory die Schwimmbewegung des Meeresbewohners, der nur zu einem Prozent aus Muskeln besteht. Diese effektive Fortbewegung könnte nun, so die Wissenschaftler in dem Magazin "Proceedings of the National Academy of Sciences" Vorbild für Antriebe sein, wenn es darum geht, weit voran zu kommen, ohne viel Energie zu benötigen. Die Geschwindigkeit darf aber keine Rolle spielen. scinexx.de

Verwandte Themen
Überarbeitet: Aus NE 15 wird NA 15 weiter
Dritte Produktgeneration zur Fabrikautomatisierung vorgestellt weiter
Digitale industrielle Transformation auf der 80. NAMUR-Hauptsitzung weiter
Industriekonzern setzt auf vernetzten Maschinenpark weiter
Bedienen, Visualisieren & Steuern in einem Gerät weiter
Division Industry Service des TÜV SÜD bekommt neuen Leiter weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr