ATP!Info

Automatica 2014 zeigte Serviceroboter und Produktion von morgen

München | Über zehn Prozent mehr Besucher und sieben Prozent mehr Aussteller – das ist die Bilanz der Automatica 2014. 34 500 Besucher und 731 Aussteller zählten die Messeveranstalter in diesem Jahr.

Auf der Automatica standen Roboter im Mittelpunkt. Wichtiges Thema war auch die Mensch-Maschine-Kooperation. (Bild: Hartstock) Auf der Automatica standen Roboter im Mittelpunkt. Wichtiges Thema war auch die Mensch-Maschine-Kooperation. (Bild: Hartstock)

„Das Motto der Automatica 'Optimize Your Production' hat auf der ganzen Welt Hochkonjunktur. Es geht um Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit von Produkten“, erklärt Hans-Dieter Baumtrog, Vorstandsvorsitzender VDMA Robotik + Automation.

Für großes Interesse haben die Entwicklungen aus dem Bereich der Robotik gesorgt. Mehr als 60 Firmen zeigten die Möglichkeiten intelligenter Serviceroboter und Komponenten aus den Bereichen Medizin und Pflege, Inspektion und Wartung sowie aus der Logistik. Die Berliner Firma Argo Medical Technologies gewann den ersten Service Robotics Masters Start-up Award mit ihrem Exoskelett-Anzug, der querschnittsgelähmten Menschen das Gehen wieder ermöglicht.

Neelie Kroes, Vize-Präsidentin der Europäischen Kommission, stellte auf der Automatica das weltweit größte zivile Robotik-Förderprogramm SPARC. Mit 2,8 Milliarden Euro soll Europas Position in der Robotik ausgebaut und neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Die nächste Automatica findet vom 21. bis 24. Juni 2016 statt.

Verwandte Themen
NAMUR-Hauptsitzung: Mastering the Digital Transformation of the Process Industry weiter
"Silicon Saxony" – Milliarden-Investitionen in IoT-Technologien in Dresden weiter
Neue Motion-Monitoring-Überwachungsfunktionen für Kleinststeuerungen weiter
Deutscher Industriedienstleister überwacht Ostsee-Pipeline weiter
Nachfrage nach Ingenieuren steigt auf Rekordhoch weiter
Komponentenhersteller führt „Detailed Risk Assessments“ in Asien und Amerika durch weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr