ATP!Info

Analoger Tiefpassfilter für Instrunet-Messsystem

Wiesbaden | Geitmann erweitert das kompakte Messsystem Instrunet um den analogen Tiefpassfilter i500.

Das analoge Tiefpassfilter für das Messsystem instruNet lässt sich auf die Messkarten vom Typ instruNet-423 aufstecken. Bild: Geitmann Das analoge Tiefpassfilter für das Messsystem Instrunet lässt sich auf die Messkarten vom Typ Instrunet 423 aufstecken. Bild: Geitmann

Die 2 cm x 4 cm großen Zusatzplatinen mit dem analogen Tiefpassfilter achter Ordnung lassen sich für jeden der sechs Eingangskanäle auf die Platine des Messeinschubs aufstecken und mit einer Schraube befestigen. Da der Tiefpassfilter erst nach dem Eingangs-Messverstärker installiert wird, der die Signalkonditionierung realisiert, können mit dem Messeinschub wie gewohnt neben Strom- und Spannungssignalen auch die Signale von Thermoelementen, Kraft- und Beschleunigungs-Aufnehmern sowie von Dehnungsmessstreifen direkt aufgenommen werden.

Die analogen Tiefpassfilter sind mit Grenzfrequenzen von 380 Hz, 1 kHz, 3,3 kHz und 10 kHz erhältlich. Niedrigere Grenzfrequenzen erhalten Nutzer mit dem nachgeschalteten digitalen Tiefpassfilter. Die analogen Tiefpassfilter können mit der Software instruNet World, die im Lieferumfang des Instrunet-Messsystems enthalten ist, konfiguriert werden. geitmann.de

Verwandte Themen
Staffelübergabe am Lemgoer Forschungsinstitut inIT weiter
Neue Feldbus-Komponente für sichere Signale weiter
VDE fordert Vier-Punkte-Programm für Industrie 4.0-Funktechnologien weiter
Sechs neue FMCW Radar-Füllstandmessgeräte weiter
Neuer Geschäftsbereich bei HIMA weiter
Ausstellerbeirat der SPS IPC Drives unter neuem Vorsitz weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr