ATP!Info

Produkte und Anlagen zeitgleich planen und bauen

Magdeburg | Durch die Methode des Digital Engineering können Forschung und Entwicklung für die Planung und Fertigung von Produkten und Produktionsanlagen zeitlich parallel laufen.

Digital Engineering verkürzt Entwicklungszeiten und reduziert Kosten. (Bild: Dirk Mahler) Digital Engineering verkürzt Entwicklungszeiten und reduziert Kosten. (Bild: Dirk Mahler)

Besonders mittelständische Firmen, die kleine Serien und Unikate produzieren, profitieren von den Vorteilen des Digital Engineerings wie verkürzten Entwicklungszeiten und reduzierten Kosten. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF wollen Maschinenbauer dazu befähigen, diese Methode in ihren Betrieben einzusetzen.

„Den bisher üblichen Workflow beim Entwickeln und Umsetzen von beispielsweise Sondermaschinen haben wir umgestellt“, sagt Prof. Dr. Ulrich Schmucker, Leiter des Geschäftsfelds Virtual Engineering am IFF. „Bisher beginnen die Konstrukteure, dann kommen Elektrotechniker dazu, später Programmierer und schließlich die Inbetriebnehmer. Mit unserer neuen Methode arbeiten alle von Anfang an zusammen. Die Programmierer können bereits mit der Softwareentwicklung beginnen, bevor es die Maschine gibt.“ Das ist möglich, weil das künftige Produkt und jeder einzelne Prozessschritt am Rechner simuliert werden können. Die Forscher verknüpfen dazu alle zur Verfügung stehenden digitalen Daten. www.iff.fraunhofer.de

Verwandte Themen
Die ganze Breite der PLT in einem Buch – das schafft keine Bibliothek! weiter
Großer Bedarf an Weiterbildung zu Blockchain und Künstlicher Intelligenz weiter
Training 4.0 - Innovative Seminare mit starkem Praxisbezug weiter
Sicherheit „on the Road again“ weiter
PROFINET I/O als Option für magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte weiter
9. NAMUR-Konferenz in China rückt intelligente Fertigung in den Fokus weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr