ATP!Info

VARAN-Client als kompaktes DIL-32 Modul

Hattersheim | Hilscher erweitert das Portfolio der DIL-32 basierten Kommunikations-IC von derzeit 6 Slave Real-Time-Ethernet Protokollen um VARAN-Client. Damit können kompakte Feldgeräte wie Barcode-Leser, Identifikationssysteme, etc. einfach und kostengünstig in ein VARAN Netzwerk integriert werden.

DIL-32 Modul. Bild: Hilscher.

Als kompaktes DIL-32 basiertes Modul kann netIC ein Slave Kommunikationsprotokoll in einfache Feldgeräte zu integrieren. Mittels ModbusRTU Protokoll werden Nutzdaten über eine serielle Schnittstelle an den Host-Prozessor übergeben. Zudem kann das netIC auch E/A Daten über Schieberegister einsammeln und direkt in das übergeordnete Netzwerk einspeisen.

 

 

Verwandte Themen
Video-Rückblick auf die SPS IPC Drives 2016 weiter
Technologiepartnerschaft soll IoT-Plattform stärken weiter
Neue App für mobiles Datenmanagement erleichtert Projektüberwachung weiter
Echtzeit-Datenkommunikation durch TSN Ethernet Switch weiter
Ganzheitliche Industrie 4.0 Lösungen für Maschinen- und Anlagenbauer weiter
Datenauswertung für OEE-Berechnung weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr