ATP!Info

Clariant stellt Biokraftstoffe aus Maisstroh und Zuckerrohrgasse her

Muttenz, Schweiz | Clariant stellt mithilfe der Sunliquid-Technologie Biokraftstoffe nun auch aus Maisstroh und Zuckerrohrabgasse her; bisher verwendete das Unternehmen vor allem Weizenstroh als Agrarrohstoff zur Herstellung von Ethanol.

Maisstroh ist ein wichtiger Rohstoff in Nordamerika, Zuckerrohrabgasse ist ein zellulosehaltiges Nebenprodukt aus der Zucker- und Ethanolproduktion in Südamerika und Asien. Wie das Nachrichtenportal Process berichtet, werden bei der Herstellung von Zellulose-Ethanol mit dem Sunliquid-Verfahren im Vergleich zu fossilem Treibstoff bis zu 95 Prozent der Treibhausgase eingespart. process.vogel.de

Verwandte Themen
Überarbeitet: NAMUR Empfehlung 131 weiter
VDMA: Robotik und Automation hebt Wachstumsprognose auf plus 11 Prozent an weiter
Starkes Wachstum in der elektrischen Prozessautomation weiter
Intuitiver Balancer für mehr Ergonomie und Sicherheit weiter
Modulares Assistenzsystem für manuelle Arbeitsplätze weiter
Tagungsband "Aktive Sicherheit und Automatisiertes Fahren" erschienen weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr