ATP!Info

B&R auf der SPS: Hohe Skalierbarkeit und kurze Reaktionszeiten

Eggelsberg/Nürnberg | Auf der SPS IPC Drives 2013 am 26. bis 28. November präsentiert B&R sein Leistungsspektrum. Zwei Schlagworte zeichnen den Messeauftritt nach Angaben des Unternehmens in diesem Jahr aus: hohe Skalierbarkeit und kurze Reaktionszeit.

Mit Scalability+ präsentiert B&R sein Verständnis von Skalierbarkeit. Besucher können den Stand des Unternehmens auf der Messe SPS in Halle 7 besuchen. (Bild: B&R) Mit Scalability+ präsentiert B&R sein Verständnis von Skalierbarkeit. Besucher können den Stand des Unternehmens auf der Messe SPS in Halle 7 besuchen. (Bild: B&R)

Mit Scalability+ stellt B&R sein Verständnis von Skalierbarkeit vor. Maschinenbauer können ihre Automatisierungslösung dem Unternehmen zufolge besser auf die Bedürfnisse der jeweiligen Maschine zuschneiden. Dazu wählen sie jeweils die Hardware- und die Softwarelösung aus, die am besten zu ihrer Automatisierung passt, sind aber nicht gebunden. Sollte sich während des Entwicklungsprozesses herausstellen, dass die Komponenten oder Lösungen hoch- oder herunterskaliert werden müssen, ist dies möglich. Dabei kann die gesamte Entwicklungsleistung, die bis dahin investiert wurde, vollständig übernommen werden.

Mit Reaction Technology wird auf der SPS eine Neuheit vorgestellt, die die Reaktionszeit auf sehr niedrige Werte senkt. Besonders zeitkritische Teilaufgaben lassen sich IEC 61131-kompatibel in Standard-Hardware realisieren.

Außerdem wird die neueste Version des Prozessleitsystems Aprol R 4.0 vorgestellt. Auch werden die Lösungspakete Aprol Enmon für das Energie-Monitoring und Aprol Conmon für das Condition Monitoring präsentiert. Sie eignen sich für den Einsatz in der Fabrikautomatisierung.

SPS-Besucher finden den Stand von B&R in Halle 7 auf den Ständen 110 und 206. br-automation.com/de

Verwandte Themen
Weltroboterverband IFR erwartet Rekordabsatz in China weiter
Von der Simulation zum Betrieb mit neuem Visualisierungstool weiter
Photoelektrische Distanzsensoren für präzise Messwerte weiter
Überarbeitet: NAMUR-Empfehlung 21 mit neuer Version weiter
Drahtloses Gaserkennungssystem neu auf dem Markt weiter
NRW-Minister überzeugte sich von Lemgoer Innovationskraft weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr