ATP!Info

An der Hochschule Regensburg: In den Herbstferien ins Studium „schnuppern“

Regensburg | Das Schnupperstudium an der Hochschule Regensburg (HS.R.) bietet Schülern in den Herbstferien vom 29. Oktober bis zum 2. November 2012 die Möglichkeit, Erfahrungen rund um einen möglichen Uni-Alltag zu sammeln. Teilnehmen können Schüler ab der zehnten Jahrgansstufe. An insgesamt drei Tagen stellen sich alle acht Fakultäten der Hochschule mit praxisnahen Veranstaltungen vor. Außerdem gibt es allgemeine Informationen rund ums Studium an der HS.R. Anmeldung und Informationen unter Tel. 0941/943-1138 oder unter www.schnupperstudium-regensburg.de.

Ab dem 29. Oktober können Schüler ein bisschen "Uni-Luft schnuppern". Bild: HS.R.

 

 

Verwandte Themen
PROFINET I/O als Option für magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte weiter
9. NAMUR-Konferenz in China rückt intelligente Fertigung in den Fokus weiter
Studie belegt zögerliche Umsetzung industrieller Cyber-Security-Maßnahmen weiter
all about automation hamburg weiter
TACNET 4.0 - Konsortium entwickelt System für echtzeitfähige Industrievernetzung weiter
VDMA: Anstieg bei Auftragseingang und Umsatz der Elektrischen Automation weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr