ATP!Info

Employer Brand Manager: Unis aus zwei Ländern machen fit für neues Berufsbild

Berlin | Der Fachkräftemangel bringt ein neues Berufsbild hervor: Seit Juli 2013 gibt es die ersten zertifizierten Employer Brand Manager im deutschsprachigen Raum. Elf Teilnehmer absolvierten die erste Ausbildung dieser Art auf universitärem Niveau. Der Lehrgang wird angeboten von der Deutschen Employer Branding Akademie (Deba) in Kooperation mit dem Executive Education Center der Technischen Universität München und der WU Executive Academy der Wirtschaftsuniversität Wien.

Deutsche Arbeitgeber investieren laut Deba beträchtliche Summen in Employer Branding, also in den Aufbau einer positiv konnotierten Arbeitgebermarke. Das Berufsbild desjenigen, der diese Marke steuern und nachhaltig im Unternehmen und auf dem Arbeitsmarkt entfalten soll, ist jedoch von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. „Uns ist bei der Ausbildung wichtig, aufzuzeigen, dass Employer Branding nicht allein mit besserem Recruitment zu tun hat. Viele Employer-Branding-Konzepte sind in Wirklichkeit nur Anzeigenkonzepte, weil die ganzheitliche Sicht fehlt“, weiß Ass.Prof. Dr. Dieter Scharitzer, der in dem Zertifikatskurs externes Employer Branding lehrt. Während der neuen Ausbildung analysieren die Teilnehmer im Austausch mit anderen Unternehmensvertretern und Experten reale Fälle und entwickeln umsetzbare Lösungen.

Der Zwei-Länder-Zertifikatskurs erstreckt sich über vier Module mit je zwei Studientagen an den Studienorten Berlin, München und Wien. Die nächste Studiengruppe startet im November 2013; die Anmeldung ist bereits jetzt möglich. employerbranding.org

Verwandte Themen
Dritte Produktgeneration zur Fabrikautomatisierung vorgestellt weiter
Digitale industrielle Transformation auf der 80. NAMUR-Hauptsitzung weiter
Industriekonzern setzt auf vernetzten Maschinenpark weiter
Bedienen, Visualisieren & Steuern in einem Gerät weiter
Division Industry Service des TÜV SÜD bekommt neuen Leiter weiter
Wettbewerbsbehörden geben grünes Licht weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr