ATP!Info

Differenzdruckmanometer speziell für Reinräume

Klingenberg | Mit seinem air2guide-Sortiment für die Raumlufttechnik bietet Wika auch Messlösungen für Reinräume.

Wegen seines geringen Tiefenmaßes eignet sich der A2G-05 vor allem zum versenkten Einbau. Bild: WIKA.

Für die Über- und Unterdruckkontrolle in diesem Bereich wurde das Differenzdruckmessgerät Typ A2G-05 mit geringer Einbautiefe (42 mm) entwickelt. Das kompakte Messgerät deckt Druckbereiche von 0 … 50 Pa bis

0 … 12.500 Pa bzw., -25 … +25 Pa bis -1.500 … +1.500 Pa ab. Es ist in Nenngröße 110 mm lieferbar. Wegen seines geringen Tiefenmaßes eignet sich der A2G-05 vor allem zum versenkten Einbau in Türen und Wänden von Reinräumen. Die Installation erfolgt aufgrund des Systems mit Bajonettverschluss schnell und unkompliziert.

 

Verwandte Themen
Die ganze Breite der PLT in einem Buch – das schafft keine Bibliothek! weiter
Großer Bedarf an Weiterbildung zu Blockchain und Künstlicher Intelligenz weiter
Training 4.0 - Innovative Seminare mit starkem Praxisbezug weiter
Sicherheit „on the Road again“ weiter
PROFINET I/O als Option für magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte weiter
9. NAMUR-Konferenz in China rückt intelligente Fertigung in den Fokus weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr