ATP!Info

VDMA Ost wählt neuen Vorstand

Leipzig | Die Mitglieder des VDMA Ost haben ihren Vorstand für die kommenden drei Jahre gewählt. Über den Vorsitz des 13-köpfigen Gremiums stimmen die Verbandsmitglieder zur nächsten Vorstandssitzung im September 2014 ab. Bis dahin übt der bisherige Vorsitzende, Dr. Andreas Barg, Geschäftsführer der MWL Apparatebau GmbH Grimma, die Funktion aus.

Die ehrenamtlich arbeitenden Vorstandsmitglieder repräsentieren den VDMA Ost in der Region und definieren die Schwerpunktaufgaben des Landesverbandes. „Wir werden die nächste Legislaturperiode intensiv nutzen, um gemeinsam mit der Geschäftsstelle die Bewältigung der facettenreichen Herausforderungen unserer Branche voranzutreiben“, betonte Barg. vdma.org

Verwandte Themen
NAMUR-Hauptsitzung: Vorläufiges Programm der Workshops und Vorträge online weiter
Messehallen der 13. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau 2017 vollständig belegt weiter
Überarbeitet: NAMUR Empfehlung 131 weiter
VDMA: Robotik und Automation erwirtschaften Rekordumsatz weiter
Starkes Wachstum in der elektrischen Prozessautomation weiter
Intuitiver Balancer für mehr Ergonomie und Sicherheit weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr