ATP!Info

Forscher entwickeln Produktionssystem auf Rädern

Stuttgart | Das modulare Produktionssystem Cassa Mobile in einem 20' ISO-Container ermöglicht die Fertigung dort, wo das Produkt benötigt wird. Die Anlage muss nur einmal beschafft werden und kann immer überall eingesetzt werden.

Produktionssystem in einem Container: Mit dem Cassa Mobile lassen sich Produkte da fertigen, wo sie benötigt werden. (Bild: Fraunhofer IPA) Produktionssystem in einem Container: Mit dem Cassa Mobile lassen sich Produkte da fertigen, wo sie benötigt werden. (Bild: Fraunhofer IPA)

Eine einfache Konfiguration erlaubt die Fertigung von sehr unterschiedlichen, vor allem medizin-technischen, Produkten. Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) koordiniert das von der EU geförderte Gemeinschaftsprojekt mit elf Partnern aus sechs europäischen Ländern. Es läuft über drei Jahre und hat ein Finanzvolumen von 5,6 Millionen Euro.

Das Produktionssystem Cassa Mobile hat standardisierte Schnittstellen und erlaubt so den Austausch der Prozessmodule. Jedes Modul ist mit einer eigenen Steuerung ausgestattet, die eine automatische Konfiguration und Parametrierung ermöglicht. Mittels einer Mensch-Maschine-Schnittstelle lässt sich die Gesamtanlage individuell programmieren.

Ein 3D-Drucker kann Produkte in vielfältiger Form und Gestalt aufbauen, ein Pick-and-Place-Modul erleichtert die Montage der einzelnen Komponenten und die automatisierte Fertigungsüberwachung verbessert die Genauigkeit, reduziert Abfall und macht eine manuelle Qualitätskontrolle überflüssig. ipa.fraunhofer.de/index.php

Verwandte Themen
Überarbeitet: Aus NE 15 wird NA 15 weiter
Dritte Produktgeneration zur Fabrikautomatisierung vorgestellt weiter
Digitale industrielle Transformation auf der 80. NAMUR-Hauptsitzung weiter
Industriekonzern setzt auf vernetzten Maschinenpark weiter
Bedienen, Visualisieren & Steuern in einem Gerät weiter
Division Industry Service des TÜV SÜD bekommt neuen Leiter weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr