ATP!Info

Intelec zum Thema Smart Power

Hamburg | Unter dem Motto „Smart Power and Efficiency“ treffen sich circa 600 Teilnehmer und etwa 80 Aussteller vom 13. bis 17. Oktober 2013 im Congress Center Hamburg zur International Telecommunications Energy Conference (Intelec). Die Themen reichen dabei von Energiespeichern, Standards und Sicherheitsspezifikationen für kritische Infrastrukturen über Smart Grid und Green Energy bis hin zu den Aspekten Instandhaltung und Service-Konzepte, Wärmemanagement und Spannungsqualität.

Veranstaltet wird die 35. Internationale Konferenz und Ausstellung für Energieversorgung in der Telekommunikation von der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (VDE/ITG), dem Institute of Electrical and Electronics Engineering (IEEE) und der Power Electronics Society (IEEE Pels). intelec2013.org

Verwandte Themen
Überarbeitet: NAMUR Empfehlung 131 weiter
VDMA: Robotik und Automation erwirtschaften Rekordumsatz in 2017 weiter
Starkes Wachstum in der elektrischen Prozessautomation weiter
Intuitiver Balancer für mehr Ergonomie und Sicherheit weiter
Modulares Assistenzsystem für manuelle Arbeitsplätze weiter
Tagungsband "Aktive Sicherheit und Automatisiertes Fahren" erschienen weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr