ATP!Info

Ideenwettbewerb prämiert Chemnitzer Forschungsfabrik

Chemnitz | Die „E3-Forschungsfabrik Ressourceneffiziente Produktion“ des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU gehört zu den Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2013/14“.

„Ausgezeichneter Ort“: In der E3-Forschungsfabrik (im Bild blau hervorgehoben) erproben Wissenschaftler neue Produktionsmethoden unter realen Bedingungen. Bild: Fraunhofer IWU „Ausgezeichneter Ort“: In der E3-Forschungsfabrik (im Bild blau hervorgehoben) erproben Wissenschaftler neue Produktionsmethoden unter realen Bedingungen. Bild: Fraunhofer IWU

Der Wettbewerb stand 2013 ganz im Zeichen des urbanen Zusammenlebens: Unter dem Motto „Ideen finden Stadt“ konkurrierten etwa 1 000 Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Vereine um die Auszeichnung. Am Chemnitzer IWU liegt der Fokus auf der Frage, wie in Zukunft ressourcen- und energieeffizient produziert werden kann.

„Mit dem E3-Ansatz greifen wir wichtige Fragestellungen der Produktion von morgen auf“, sagt Dr. Welf-Guntram Drossel, kommissarischer Institutsleiter des Fraunhofer IWU. „Jedes ‚E‘ steht hierbei für eine Vision, an deren Verwirklichung wir bereits heute aktiv forschen.“ Neben der Energie- und Ressourceneinsparung in der Produktion durch Entwicklung neuer Maschinen und Technologien gehören hierzu besonders die Idee einer energieautarken Fabrik sowie die neue Art, den Menschen in die Fertigung einzubinden.

Wie könnte die Fabrik der Zukunft aussehen? Welche Maschinen werden dafür benötigt und welche Rolle spielt der Mensch in der automatisierten Produktion? In der E3-Forschungsfabrik können die Chemnitzer Wissenschaftler an der Entwicklung von Lösungen arbeiten und diese unter realen Bedingungen erproben. Die Inbetriebnahme ist für Frühjahr 2014 geplant. iwu.fraunhofer.de land-der-ideen.de

Verwandte Themen
NAMUR-Hauptsitzung: Mastering the Digital Transformation of the Process Industry weiter
"Silicon Saxony" – Milliarden-Investitionen in IoT-Technologien in Dresden weiter
Neue Motion-Monitoring-Überwachungsfunktionen für Kleinststeuerungen weiter
Deutscher Industriedienstleister überwacht Ostsee-Pipeline weiter
Nachfrage nach Ingenieuren steigt auf Rekordhoch weiter
Komponentenhersteller führt „Detailed Risk Assessments“ in Asien und Amerika durch weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr