ATP!Info

Neues Nachwuchsportal des VDMA

Frankfurt | Das neue Nachwuchsportal des VDMA heißt talentmaschine.de. Hier können sich Jugendliche über Berufsmöglichkeiten im Maschinenbau informieren und konkrete Angebote ansehen. Dazu gehören Ausbildungsplätze, Praktika für Schüler und Studenten, Bachelorarbeiten, duale Studienplätze und Traineestellen.

Personalverantwortliche können über das Kundencenter des Portals Stellenanzeigen erstellen, verwalten und auf weiteren Stellenbörsen veröffentlichen. Bei kostenpflichtigen Stellenbörsen wie Stepstone oder Monster bietet der Verband Rabatte an.

Eine Registrierung ist möglich unter www.vdma.org/tm-kundencenter.

Verwandte Themen
NAMUR-Hauptsitzung: Mastering the Digital Transformation of the Process Industry weiter
"Silicon Saxony" – Milliarden-Investitionen in IoT-Technologien in Dresden weiter
Neue Motion-Monitoring-Überwachungsfunktionen für Kleinststeuerungen weiter
Deutscher Industriedienstleister überwacht Ostsee-Pipeline weiter
Nachfrage nach Ingenieuren steigt auf Rekordhoch weiter
Komponentenhersteller führt „Detailed Risk Assessments“ in Asien und Amerika durch weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr