ATP!Info

Humanoider Roboter mit Fingerspitzengefühl

Asimo kann Flaschen öffnen, Gläser befüllen, Gebärdensprache „sprechen“, Gesichter erkennen und Menschen ausweichen. Dieser Roboter von Honda ist laut dem Hersteller der fortschrittlichste humanoide Roboter der Welt.

1,30 Meter groß und 50 Kilogramm schwer: Die neueste Generation des Roboters Asimo kann auch den Inhalt einer Flasche in Becher füllen. (Bild: Honda) 1,30 Meter groß und 50 Kilogramm schwer: Die neueste Generation des Roboters Asimo kann auch den Inhalt einer Flasche in Becher füllen. (Bild: Honda)

Asimo steht für Advanced Step in Innovative Mobility. Seit 14 Jahren präsentiert das Unternehmen immer wieder Fortentwicklungen des Roboters. Seit 2011 spricht es nicht mehr von einer automatischen, sondern von einer autonomen Maschine, da sie ihre Umwelt immer besser erkennt und auf dieser Basis Entscheidungen trifft.

Die neueste Version, die Honda kürzlich in Brüssel vorstellte, kann beispielsweise Gesichter und Stimmen mehrerer Personen zu erkennen, die gleichzeitig sprechen und das eigene Verhalten in Echtzeit der Umgebung anpassen. So ist Asimo nun beispielsweise in der Lage vorherzusagen, in welche Richtung eine Person gehen wird und kann einen anderen Weg wählen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Zudem ist die neueste Asimo-Version schneller. Asimo läuft nun mit bis zu neun Kilometer pro Stunde und rund 50 Prozent schneller als sein Vorgänger. Der Roboter kann auch rückwärts laufen, Treppen hinauf- und hinabsteigen, springen und kontinuierlich auf einem Bein hüpfen. Seine mehrfingrigen Hände können dank moderner Objekterkennungstechnologie komplexe Tätigkeiten durchführen

Verwandte Themen
Weltroboterverband IFR erwartet Rekordabsatz in China weiter
Von der Simulation zum Betrieb mit neuem Visualisierungstool weiter
Photoelektrische Distanzsensoren für präzise Messwerte weiter
Überarbeitet: NAMUR-Empfehlung 21 mit neuer Version weiter
Drahtloses Gaserkennungssystem neu auf dem Markt weiter
NRW-Minister überzeugte sich von Lemgoer Innovationskraft weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr