ATP!Info

Neue Typen für Ethernet

Minden | Harting erweitert seine har-port Produktfamilie um RJ45 Serviceschnittstellen mit fertig angeschlossen Patchkabeln. Damit spart der Anwender im Vergleich zu den Versionen mit RJ45 Koppler und separaten Patchkabeln eine Steckstelle ein.

Bild: Harting.

Die Schnittstellen sind mit Kabellängen von 0,2 m bis 5 m verfügbar. Sie sind für 1/10Gbit Ethernet ausgelegt und entsprechen der Übertragungskategorie Cat. 6 / Klasse EA.

Damit umfasst das Produktsortiment jetzt har-port Serviceschnittstellen für RJ45 und USB jeweils als Kopplerversionen oder Versionen mit angeschlossenen Kabeln. Ergänzt um ein umfangreiches Zubehörsortiment, wie beispielsweise Schutzkappen und Bezeichnungsschildern, kann der Anwender laut Harting alle gebräuchlichen Schnittstellen in Schaltschränken, Maschinen und anderen Applikationen von außen zugänglich machen.

Verwandte Themen
Überarbeitet: NAMUR Empfehlung 131 weiter
VDMA: Robotik und Automation hebt Wachstumsprognose auf plus 11 Prozent an weiter
Starkes Wachstum in der elektrischen Prozessautomation weiter
Intuitiver Balancer für mehr Ergonomie und Sicherheit weiter
Modulares Assistenzsystem für manuelle Arbeitsplätze weiter
Tagungsband "Aktive Sicherheit und Automatisiertes Fahren" erschienen weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr