ATP!Info

Fachkongress Sicherheit+Automation mit breitem Spektrum

Stuttgart | Am 3. März 2015 findet zum zehnten Mal der Fachkongress Sicherheit+Automation mit begleitender Fachausstellung im internationalen Kongresszentrum (ICS) der Messe Stuttgart statt.

Der Fachkongress Sicherheit+Automation findet am 3. März 2015 bereits zum zehnten Mal statt. Bild: Messe Stuttgart Der Fachkongress Sicherheit+Automation findet am 3. März 2015 bereits zum zehnten Mal statt. Bild: Messe Stuttgart

Schwerpunkt wird das Thema Safety und Security in der Industrie sein. In den letzten zehn Jahren beteiligten sich insgesamt mehr als 1.500 Ingenieure, Konstrukteure und IT-Spezialisten im Maschinen- und Anlagenbau an diesen Branchentreff. Außerdem präsentierten in dieser Zeit über 200 Aussteller ihre neuesten Entwicklungen im Bereich Automatisierung.

Im Zeitalter der Überall-Kommunikation per Ethernet werden neben Safety – dem Schutz von Mensch, Maschine und Umwelt – weitere Aspekte von Sicherheit wichtig, die unter dem Begriff Security zusammengefasst werden. Zentrales Thema ist der Schutz von Informationen wie Produktdaten, Patenten, Produktionsverfahren und Entwicklungen.

Eine unternehmensweite und übergreifende Datennutzung erfordert neue und bessere Schutzmechanismen. Diese müssen sowohl den unbefugten Zugriff auf schützenswerte Daten berücksichtigen, als auch mögliche Fehler, die durch Unwissenheit und Unachtsamkeit entstehen. Auch die zentralen Sicherheitsaspekte bei der Entwicklung von Industrie 4.0 spielen auf dem Kongress eine wichtige Rolle.

Die Sicherheit+Automation hat sich in den vergangenen Jahren zur führenden Fachveranstaltung in der Automatisierungsbranche entwickelt. Die Veranstalter bieten ein umfassendes Programm mit 16 Spitzenreferenten aus der Wissenschaft und Praxis, im Themenbereich Safety zu folgenden Themen: Nachhaltige Konstruktion – Sicherheit von Anfang an, Innovative Technologien und Best Practice – von neuen Lösungen profitieren, Recht und Normen – gerüstet für kommende Änderungen.

Im Bereich Security stehen folgende Themen auf der Agenda: Grundlegender Schutz für Produktionsanlagen - welche Security-Maßnahmen jetzt notwendig sind, Vernetzung von Maschinen und Anlagen - Manipulationen vermeiden sowie Security und der Faktor Mensch - was bleibt neben der Technik zu tun?

www.sicherheitundautomation.de

 

Verwandte Themen
Staffelübergabe am Lemgoer Forschungsinstitut inIT weiter
Neue Feldbus-Komponente für sichere Signale weiter
VDE fordert Vier-Punkte-Programm für Industrie 4.0-Funktechnologien weiter
Sechs neue FMCW Radar-Füllstandmessgeräte weiter
Neuer Geschäftsbereich bei HIMA weiter
Ausstellerbeirat der SPS IPC Drives unter neuem Vorsitz weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr