ATP!Info

Baden-Württemberg schließt Rahmenvertrag mit Hersteller von Mobilcomputern

München | Das Unternehmen Logic Instrument hat einen Rahmenvertrag mit dem Bundesland Baden-Württemberg geschlossen. Der Hersteller von Mobilcomputern ist mit seinen Produkten nun im Büro-Shop des Logistikzentrums Baden-Württemberg (LZBW) gelistet.

Logic Instrument liefert zum Start des Rahmenvertrags 54 Notebooks an die Autobahnpolizei. Weitere Einsatzmöglichkeiten für seine Notebooks und Tablet-Computer sieht das Unternehmen im Bereich der Feuerwehr- und Sicherheitstechnik, im Bereich Transport, Logistik und Verkehr sowie bei der Energieversorgung, der verarbeitenden Industrie und in den Bereichen Vermessung und Positionierung. logic-instrument.com

 

Verwandte Themen
NAMUR-Hauptsitzung: Vorläufiges Programm der Workshops und Vorträge online weiter
Messehallen der 13. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau 2017 vollständig belegt weiter
Überarbeitet: NAMUR Empfehlung 131 weiter
VDMA: Robotik und Automation erwirtschaften Rekordumsatz weiter
Starkes Wachstum in der elektrischen Prozessautomation weiter
Intuitiver Balancer für mehr Ergonomie und Sicherheit weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr