ATP!Info

Jenaer Agentur gestaltet Mikroskopgehäuse

Jena |  Die Designagentur Artkontor hat für den Optikhersteller Zeiss das Gehäuse für ein Lichtblattmikroskop entwickelt.

Mit dem Floureszenzmikroskop von Zeiss lassen sich dynamische Prozesse in lebenden Organismen beobachten. Bild: Artkontor Mit dem Floureszenzmikroskop von Zeiss lassen sich dynamische Prozesse in lebenden Organismen beobachten. Bild: Artkontor

Die Agentur übernahm die gesamte Entwicklungsarbeit von der Konzeption über den Prototypenbau bis zur Serienoptimierung.

Das Modell Lightsheet Z.1 von Zeiss ist ein Multiview-Lichtblatt-Floureszenzmikroskop, mit dem Biologen dynamische Prozesse in lebenden Organismen über Tage hinweg vollständig abbilden können. Beispielsweise lassen sich Embryonen damit in ihrer Entwicklung erforschen, ohne dabei beeinflusst zu werden. art-kon-tor.de zeiss.com/lightsheet

Verwandte Themen
Überarbeitet: NAMUR Empfehlung 131 weiter
VDMA: Robotik und Automation erwirtschaften Rekordumsatz in 2017 weiter
Starkes Wachstum in der elektrischen Prozessautomation weiter
Intuitiver Balancer für mehr Ergonomie und Sicherheit weiter
Modulares Assistenzsystem für manuelle Arbeitsplätze weiter
Tagungsband "Aktive Sicherheit und Automatisiertes Fahren" erschienen weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr