ATP!Info

„Mehrsprachige“ Software für die Baubranche

Freiburg | Die Softwareentwickler von Sidoun International bieten eine Baumanagement-Software an, die mehrere Sprachen gleichzeitig verarbeitet. Die Software der Produktlinie Sidoun Globe kann nach Herstellerangaben über vierzig Sprachen sowohl in der Oberfläche als auch in den Texten verarbeiten.

Anwender können in einem Projekt mit bis zu vier Sprachen arbeiten. Das bedeutet, dass in einem Projekt beispielsweise der planende Ingenieur Deutsch nutzt, während der türkische Bauleiter auf der Baustelle seine Eingaben in Türkisch vornimmt und der Controller in der Zentrale Englisch bevorzugt. Ergänzend steht den Nutzern ein integriertes Übersetzungs-Tool zur Verfügung. Der Translator erkennt die Ausgangssprache automatisch und übersetzt sie in die vorher ausgewählte Sprache. sidoun.eu

Verwandte Themen
Staffelübergabe am Lemgoer Forschungsinstitut inIT weiter
Neue Feldbus-Komponente für sichere Signale weiter
VDE fordert Vier-Punkte-Programm für Industrie 4.0-Funktechnologien weiter
Sechs neue FMCW Radar-Füllstandmessgeräte weiter
Neuer Geschäftsbereich bei HIMA weiter
Ausstellerbeirat der SPS IPC Drives unter neuem Vorsitz weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr