ATP!Info

Technik in Szene setzen: Kurzfilm-Wettbewerb für Studenten

Mannheim | „Das wäre mich Technik (nicht) passiert“ ist das Thema eines Kurzfilm-Wettbewerbs des Technoseum in Mannheim. Zur Teilnahme aufgerufen sind Studenten deutscher Hochschulen in den Fächern Medien, Design und Film.

Film-Studenten haben beim Wettbewerb Short Cut 60 Sekunden Zeit, um bei den Zuschauern Technikbegeisterung zu wecken. (Bild: Technoseum) Film-Studenten haben beim Wettbewerb Short Cut 60 Sekunden Zeit, um bei den Zuschauern Technikbegeisterung zu wecken. (Bild: Technoseum)

Für den ersten Platz sind 8 000 Euro ausgelobt, der Zweitplatzierte erhält 5 000 und der Drittplatzierte 2 000 Euro. Außerdem können die Teilnehmer einen Publikumspreis in Höhe von 5 000 Euro gewinnen. Zum Publikumspreis können User ihre Stimme online abgeben.

Der Film darf nicht länger als 60 Sekunden sein und soll sich dem Thema auf lustige und überraschende Weise nähern. Erlaubt sind sowohl Realfilme als auch Animationen. Eine ausgefallene Story und ein hoher Unterhaltungswert sind ausschlaggebende Kriterien für die Prämierung des Spots. Hintergrund für die Ausschreibung ist die Initiative „Jugend für Technik“, die junge Menschen für Technik und Naturwissenschaften begeistern soll. „Im Rahmen dieser Initiative veranstalten wir regelmäßig ungewöhnliche Aktionen, um auf den drohenden Fachkräftemangel in den Ingenieur- und naturwissenschaftlichen Berufen, aber auch im Handwerk hinzuweisen“, sagt Technoseum-Direktor Prof. Hartwig Lüdtke.

Der Siegerfilm läuft in einer Kurzfassung in allen Cinemaxx-Kinos in Deutschland. Wer beim dem Wettbewerb teilnehmen möchte, kann sich bis zum 15. Oktober 2014 unter www.shortcut-award.de anmelden. Die Preise werden im Mai 2015 bei einer Gala im Technoseum verliehen.

Verwandte Themen
Weltroboterverband IFR erwartet Rekordabsatz in China weiter
Von der Simulation zum Betrieb mit neuem Visualisierungstool weiter
Photoelektrische Distanzsensoren für präzise Messwerte weiter
Überarbeitet: NAMUR-Empfehlung 21 mit neuer Version weiter
Drahtloses Gaserkennungssystem neu auf dem Markt weiter
NRW-Minister überzeugte sich von Lemgoer Innovationskraft weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr