ATP!Info

Coriolis-Sensor in Zweileitertechnik

Weil am Rhein | Den Coriolis-Durchflussmesser von Endress+Hauser gibt es jetzt in Zweileitertechnik (4…20 mA).

Der Promass F 200 erfasst gleichzeitig Massefluss, Volumenfluss, Dichte und Temperatur. Bild: Endress+Hauser Der Promass F 200 erfasst gleichzeitig Massefluss, Volumenfluss, Dichte und Temperatur. Bild: Endress+Hauser

Das Modell Promass F 200 (DN 8…50) baut auf dem Sensor Promass F auf und ist speziell für die Anforderungen in der chemischen Industrie konzipiert. Die Hard- und Software erfüllt die Anforderungen nach IEC 61508 (SIL). Promass F 200 erfasst gleichzeitig Massefluss, Volumenfluss, Dichte sowie Temperatur. de.endress.com

Verwandte Themen
NAMUR-Hauptsitzung: Mastering the Digital Transformation of the Process Industry weiter
"Silicon Saxony" – Milliarden-Investitionen in IoT-Technologien in Dresden weiter
Neue Motion-Monitoring-Überwachungsfunktionen für Kleinststeuerungen weiter
Deutscher Industriedienstleister überwacht Ostsee-Pipeline weiter
Nachfrage nach Ingenieuren steigt auf Rekordhoch weiter
Komponentenhersteller führt „Detailed Risk Assessments“ in Asien und Amerika durch weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr