ATP!Info

atp award 2012 geht nach Wien und Pforzheim

Baden-Baden | Mike Barth und Thomas Moser können stolz sein. Sie nahmen im Rahmen der Eröffnungsfeier auf dem GMA-Kongress Automation 2013 ihre Auszeichnungen für die besten atp-edition-Hauptbeiträge entgegen. Vor mehr als 500 Teilnehmern vergab atp-edition-Chefredakteur Leon Urbas Glaspyramide und Urkunde an die Autorenteams.

Die besten Autoren des Jahrgangs 54 der atp edition genossen ihren Erfolg: atp-Chefredakteur Leon Urbas (3. v. li.) überreichte Richard Mordinyi, Thomas Moser, Mike Barth, Alexander Fay und Jürgen Greifeneder (v. li.) den atp award. Bild: atp Die besten Autoren des Jahrgangs 54 der atp edition genossen ihren Erfolg: atp-Chefredakteur Leon Urbas (3. v. li.) überreichte Richard Mordinyi, Thomas Moser, Mike Barth, Alexander Fay und Jürgen Greifeneder (v. li.) den atp award. Bild: atp

Thomas Moser hatte in Zusammenarbeit mit Richard Mordinyi und Stefan Biffl den Beitrag „Anforderungsanalyse für das integrierte Engineering“ zur Veröffentlichung in atp edition 54(5) (S. 28-35, 2012) eingereicht. Er sicherte sich gemäß den Kriterien Wissenschaftlichkeit, Interesse, Verständlichkeit und Praxisrelevanz den Vorsprung. In dieser Kategorie war die Entscheidung unter den atp-Experten sehr knapp. Innerhalb der Gruppe „Hochschule“ hatten sich insgesamt 14 Veröffentlichungen aus atp edition 54 qualifiziert.

Mike Barth, der inzwischen Professor an der Hochschule Pforzheim ist, wurde in der Kategorie „Industrie“ gekürt. Er gilt als einer der fleißigsten Autoren bei der atp edition. Gemeinsam mit Jürgen Greifeneder, Peter Weber und Alexander Fay reichte er zur Veröffentlichung in atp edition 54(4) den Beitrag „Simulationsbasierte Steuerungsfunktionstests“ ein (S. 34-41). Barth hatte bei der Auswertung aller Ergebnisse unter den 18 Einreichungen mit weiteren Beiträgen außerdem Platz 2, 5 und 6 belegt.

Barth und Moser nahmen den Preis stellvertretend für ihre Gruppe entgegen, weil sie die jüngsten Autoren des Teams waren. Klassischerweise wird der atp award an diejenigen Autoren vergeben, die bei Veröffentlichung nicht älter als 35 Jahre sind. Das Preisgeld für jeden Autor in Höhe von 2000 Euro geht als ideeller Wert an die gesamte Autorengruppe. Die Dotierung erhält der jüngste Autor zur Unterstützung seiner Forschungstätigkeit.

Der atp award 2013 wird wieder auf dem Kongress Automation der GMA am 1. und 2. Juli 2014 vergeben. Es qualifizieren sich alle Beiträge aus dem Jahrgang 55 der atp edition. Ein beteiligter Autor, der bei Veröffentlichung nicht älter als 35 Jahre ist, ist allerdings Voraussetzung.

Verwandte Themen
Staffelübergabe am Lemgoer Forschungsinstitut inIT weiter
Neue Feldbus-Komponente für sichere Signale weiter
VDE fordert Vier-Punkte-Programm für Industrie 4.0-Funktechnologien weiter
Sechs neue FMCW Radar-Füllstandmessgeräte weiter
Neuer Geschäftsbereich bei HIMA weiter
Ausstellerbeirat der SPS IPC Drives unter neuem Vorsitz weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr