ATP!Info
Jörg Möller (53), der zurzeit die Entwicklung innerhalb der Pharma-Division von Bayer leitet, wird zum 1. Januar 2018 Leiter der neuen Einheit Forschung und Entwicklung. Foto: Bayer AG

Bayer bündelt Pharma-Forschung und -Entwicklung in neuem Führungsposten

Nach der Bildung einer strategischen Geschäftseinheit für Onkologie innerhalb der Pharma-Division zu Beginn des Jahres will Bayer nun auch seine strategischen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Pharmabereich stärken und unter eine Leitung bringen.

Die neue Funktion wird die gesamte Forschungs- und Entwicklungsarbeit in den Therapiegebieten Kardiologie, Gynäkologie, Ophthalmologie und Hämatologie sowie die Onkologieforschung innerhalb der Division Pharmaceuticals des Unternehmens zusammenfassen.

Neue Einheit Forschung und Entwicklung

Jörg Möller (53), der zurzeit die Entwicklung innerhalb der Pharma-Division von Bayer leitet, wird zum 1. Januar 2018 Leiter der neuen Einheit Forschung und Entwicklung. Andreas Busch, derzeit Leiter der Forschung in der Pharma-Division, hat sich entschieden, eine neue berufliche Herausforderung bei einem anderen Unternehmen anzunehmen. „Mit der neuen, zusammengeführten Organisationseinheit können wir alle wichtigen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten nahtlos steuern. Wir wollen Patienten noch schneller dringend benötigte neue Behandlungsoptionen zur Verfügung zu stellen“, sagte Dieter Weinand, Leiter der Division Pharmaceuticals und Mitglied des Vorstands der Bayer AG.

„Jörg Möller hat mit bemerkenswert großem Erfolg neue Medikamente auf den Markt gebracht, die das Potenzial haben, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern und schwere Erkrankungen zu lindern. Und ich bin mir sicher, dass unser Forschungs- und Entwicklungsteam unter seiner Leitung in dieser Hinsicht noch erfolgreicher sein wird. Zugleich möchte ich Andreas Busch für seine wertvollen Dienste für unser Unternehmen danken und ihm viel Erfolg für seine berufliche Zukunft wünschen.“

Eigengewächs übernimmt Leitung F&E Pharma

Jörg Möller leitet seit 1. Februar 2014 die Entwicklung in der Pharma-Division des Unternehmens. Seine berufliche Laufbahn bei der Bayer AG begann 1993 in der Abteilung für internationale klinische Forschung, in der er als Clinical Project Manager im Pharma-Forschungszentrum in Wuppertal tätig war. Daran schlossen sich verschiedene leitende Positionen mit zunehmender Verantwortung in der klinischen Entwicklung in den USA und Kanada an.

2001 kehrte Jörg Möller nach Deutschland zurück und wurde zum Leiter der strategischen Entwicklung von Herz-Kreislauf-Medikamenten ernannt. Von 2002 bis 2003 leitete er die für die globale klinische Strategie verantwortliche Abteilung der Pharma-Division des früheren Teilkonzerns Bayer HealthCare. Im Anschluss daran wurde er zum Leiter der globalen klinischen Entwicklung benannt. In dieser Funktion war er in den USA beheimatet. In seiner neuen Rolle wird Jörg Möller auch künftig an Dieter Weinand berichten und Mitglied des Executive Committee der Division Pharmaceuticals sein.

Verwandte Themen
TACNET 4.0 - Konsortium entwickelt System für echtzeitfähige Industrievernetzung weiter
Neuer Geschäftsführer bei der TÜV SÜD Industrie Service GmbH weiter
Digital Innovation Lab in Lemgo bietet Platz für Querdenker weiter
Bosch Rexroth weitet additive Fertigung aus weiter
"Silicon Saxony" – Milliarden-Investitionen in IoT-Technologien in Dresden weiter
Modernes Lernkonzept macht Studierende fit für Industrie 4.0 weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr