ATP!Info
Schäden oder Verunreinigung an Maschinen und Anlagen sind mit APROL nun leichter zu erkennen, da die Vibrationsmessungen in einer interaktiven 3D-Grafik dargestellt werden. Bild: Bernecker + Rainer Industrie Elektronik Ges.m.b.H.

Schäden leichter erkennen dank interaktiver 3D-Grafik

Die Ergebnisse von Vibrationsmessungen mit dem B&R-Prozessleitsystem APROL werden künftig in einer neuen interaktiven 3D-Grafik dargestellt. Anlagenbediener oder Wartungstechniker können so Schäden oder Verunreinigungen leichter erkennen.

Um Störfrequenzen zu identifizieren wendet das Prozessleitsystem APROL von B&R in der Vibrationsmessung die Fast-Fourier-Transformation (FFT) an. Die Ergebnisse lassen sich so in 3D-Diagrammen darstellen. Da mehrere Messreihen gleichzeitig abgebildet werden können, sind Veränderungen von Messpunkten auf einen Blick ersichtlich.

Welche Frequenz die Ursache für eine Vibration ist, lässt sich durch die Ermittlung der Harmonischen feststellen. Die 1. Harmonische wird durch manuelle Auswahl eines Peaks bestimmt, alle weiteren Harmonischen werden anschließend automatisch ermittelt und im 3D-Diagramm angezeigt.

Die Markierung von Seitenbändern hilft bei der Identifikation von Fehlern über bestimmte Frequenzen. Der Bediener legt dazu das Basisband und das 1. Seitenband manuelle fest. APROL ermittelt die weiteren Seitenbänder automatisch und hebt sie farbig hervor. Mit diesen Hilfsmitteln kann der Bediener Schadensfrequenzen leicht bestimmen und Schäden oder Verunreinigungen frühzeitig erkennen.

Verwandte Themen
Fachkonferenz mit Fokus auf Industrial Analytics und Big Data in der Industrie weiter
Neue große Nennweiten für Coriolis-Masse-Durchflussmessgeräte weiter
Erste Konnektivitätssoftware für die Gestaltung von IIoT-Systemen vorgestellt weiter
Hersteller kooperieren bei der Entwicklung von IIoT-Gateways weiter
White Paper über die Gestaltung und Entwicklung anwendernaher Bediensysteme weiter
Photoelektrischer Sensor nutzt UV-Licht weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr
Zustandsüberwachung und Performanzprognose Cover

Zustandsüberwachung und Performanzprognose

Datenbasierte Verfahren für komplexe Industrieanlagen
Minjia Krüger/Universität Duisburg-Essen / Torsten Jeinsch/Universität Rostock / Peter Engel/PC-Soft / Steven X. Ding/Universität Duisburg-Essen / Adel Haghani/Universität Rostock

mehr