ATP!Info
Für die Motion Monitoring-Module PNOZ m EF 1MM und 2MM der konfigurierbaren, sicheren Kleinsteuerungen PNOZmulti 2 stehen zwei neue Sicherheitsfunktionen für die Antriebsüberwachung zur Verfügung. Foto: Pilz GmbH & Co. KG

Neue Motion-Monitoring-Überwachungsfunktionen für Kleinststeuerungen

Ab sofort stehen für die Motion Monitoring-Module PNOZ m EF 1MM und 2MM der konfigurierbaren, sicheren Kleinsteuerungen PNOZmulti 2 von Pilz zwei neue Sicherheitsfunktionen für die Antriebsüberwachung zur Verfügung. Die neuen Motion Monitoring-Funktionen stehen ab der Softwareversion 10.6 des PNOZmulti Configurators bereit.

Für die sicher begrenzte Beschleunigung SLA-M (Safely Limited Acceleration) und den sicheren Beschleunigungsbereich SAR-M (Safe Acceleration Range) stehen mit der Softwareversion 10.6 zwei neue Sicherheitsfunktionen für die Antriebsüberwachung zur Verfügung.

Beschleunigen ohne Risiko

Die Motion Monitoring-Erweiterungsmodule bieten Sicherheitsfunktionen nach EN 61800-5-2 zur sicheren Bewegungsüberwachung. Die SLA-M-Funktion überwacht sicher die maximale Beschleunigung des Antriebs bzw. verhindert, dass der Motor die festgelegte Beschleunigungsbegrenzung überschreitet. Die SAR-M-Funktion stellt sicher, dass die sicher überwachte Beschleunigung sich innerhalb festgelegter Grenzwerte befindet. So lassen sich Achsen-Anwendungen, wie z. B. Handlig- oder Spindelachsen, in allen Branchen – darunter auch die Windkraft – sicher überwachen.

Software, die bewegt

Die Konfiguration aller Sicherheitsfunktionen erfolgt bei PNOZmulti 2 über das Softwaretool PNOZmulti Configurator. Über das Softwaretool können auf einfache Weise Grenzwerte und -bereiche festgelegt werden. Für die Motion Monitoring Module wird ein eigenständiges Modulprogramm mIQ konfiguriert, das dann lokal auf dem Modul ausgeführt wird. Möglich ist feingranulares Konfigurieren mehrerer Überwachungsbereiche. Und mit 256 zusätzlichen Verbindungslinien ist ein größeres Anwendungsprogramm möglich.

Zudem stellt das Modulprogramm die sichere verzögerte Abschaltung auch im Fehlerfall des Basisgeräts sicher. So gewährleistet das Modulprogramm eine höhere Flexibilität und sorgt dafür, dass die Reaktionszeit signifikant sinkt.

Funktionsvielfalt für die Sicherheit

Die sicher begrenzte Beschleunigung sowie der sichere Beschleunigungsbereich ergänzen die bereits vorhandenen Sicherheitsfunktionen Sicherer Stop 1(SS1), Sicherer Stopp 2 (SS2), Sicherer Geschwindigkeitsbereich (SSR), Sichere Geschwindigkeitsüberwachung (SSM) sowie Sichere Bewegungsrichtung (SDI) und Sicherer Betriebshalt (SOS). Diese Funktionen stehen ab der Hardware-Version 2.2. zur Verfügung und garantieren eine hohe Verfügbarkeit der Antriebsapplikation.

Unterschiedliche Module für unterschiedliche Aufgaben

Das Motion Monitoring Modul PNOZ m EF 1MM kann eine Achse überwachen, das PNOZ m EF 2MM überwacht 2 Achsen. Die Module melden den Status der überwachten Werte an das Basisgerät. Über ein Feldbusmodul können die Werte an eine übergeordnete Steuerung weitergegeben werden. Die Erweiterungsmodule erfüllen Forderungen der EN IEC 61508 bis SIL 3 und der EN ISO 13849-1 bis PL e. So lassen sich gefährliche Bewegungen komfortabel und sicher überwachen.

Verwandte Themen
Turck übernimmt Industrie-Cloud-Software von Beck IPC weiter
Stabile Verdrahtungskanäle ohne Torsion weiter
Leseprobe: Artikel zur IT-Sicherheit von Feldgeräten aus der aktuellen atp edition weiter
Digitalisierung: Deutsche Wirtschaft sieht sich auf gutem Weg weiter
IT-Trends 2018 - "Science Fiction" wird dank KI und gemeinsamer IT-Plattformen real weiter
Fertigungsindustrie-Trends 2018 - Zukunftstechnologien treiben Branche voran weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr