ATP!Info
Die Coriolis-Durchflussmessgeräte gibt es in neuen großen Nennweiten: OPTIMASS 6400 DN150/ 6" und DN200/ 8" (beide hinten) sowie OPTIMASS 2400 DN400/ 16" (vorne). Foto: KROHNE Messtechnik GmbH

Neue große Nennweiten für Coriolis-Masse-Durchflussmessgeräte

KROHNE stellt neue große Nennweiten als Standard für die OPTIMASS Serie vor: Der OPTIMASS 6400 wurde um die Nennweiten DN150/ 6" und DN200/ 8" ergänzt und der OPTIMASS 2400 ist nun bis DN400/ 16" verfügbar.

Typische Applikationen für die neuen großen Nennweiten in den Branchen Öl und Gas sowie Petrochemie umfassen die Bulk-Verladung und Bunkerung von Kohlenwasserstoffen, Anwendungen mit LNG/kryogenen Flüssigkeiten oder Hochtemperaturanwendungen. Die Geräte sind nach MID und OIML zugelassen für den eichpflichtigen Verkehr mit Gas und Flüssigkeiten, entsprechen den API- und AGA-Richtlinien und verfügen über SIL 2/3-Funktionalität und NE 107-Diagnosefunktionen.

Während OPTIMASS 6400 in den Nennweiten DN150/ 6" und DN200/ 8" das gebogene Doppelrohr-Design der 6000er Reihe fortführt, ist OPTIMASS 2400 DN400/ 16" ein komplett neues Design: Das bekannte Doppel-Geradrohr wurde auf vier gerade Rohre für Durchflüsse bis 4600 t/h / 169021 lb/min erweitert, damit ist es das Coriolis-Durchflussmessgerät mit der höchsten Kapazität auf dem Markt.

Vorteile des Geradrohrdesigns genutzt

Das Gerät ist in Duplex- und Super Duplex-Ausführung erhältlich und bietet die Vorteile des Geradrohrdesigns: geringer Druckverlust, kompakte Einbaugröße, Abstützung am Gehäuse möglich, druckfestes Gehäuse und Unempfindlichkeit gegenüber Cross-Talk bei Messgeräten, die in der gleichen Leitung installiert sind. Die Genauigkeit beträgt 0,1 % bei einer Messspanne von 20:1, optional 0,05 % konstante ("flat") Genauigkeit bei einer Messspanne von 10:1.

Der OPTIMASS 2400 kann im Feld mittels small volume prover überprüft werden, und die Vor-Ort-Verifizierung der Kalibrierung sowie Dokumentation mit dem OPTICHECK Verifikationstool sind ebenfalls möglich. Die neuen großen Nennweiten sind mit Entrained Gas Management (EGM) ausgestattet, was eine kontinuierliche und wiederholbare Messung von Massedurchfluss oder Dichte über einen großen Bereich von Gasanteilen und komplexen Durchflussbedingungen gewährleistet.

Die Messgeräte halten den Betrieb auch mit 2-Phasen-Durchflüssen wie beispielsweise Flüssigkeits-Gas-Gemischen, Schlämme mit Gaseinschlüssen oder hochviskosen Flüssigkeiten mit Gasblasen aufrecht.

Verwandte Themen
VDMA: Anstieg bei Auftragseingang und Umsatz der Elektrischen Automation weiter
Plug-in macht Steuerungen IoT-ready weiter
Skalierbarer und ultraflacher Transportroboter für Industrie 4.0 weiter
SPS IPC Drives 2017 erzielt Rekordergebnisse weiter
Produkte für die Fabrik der Zukunft weiter
Digital Innovation Lab in Lemgo bietet Platz für Querdenker weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr