ATP!Info
„Wenn sich die Situation auf dem internationalen politischen Parkett nicht verschärft, ist ein Wachstum im mittleren einstelligen Bereich denkbar", erklärte Nikolaus Krüger, Vorsitzender des Fachbereichs Messtechnik und Prozessautomatisierung im ZVEI-Fachverband Automation. Foto: ZVEI

Starkes Wachstum in der elektrischen Prozessautomation

Im Gegensatz zu 2016 wächst die elektrische Prozessautomation in diesem Jahr deutlich stärker um etwa sechs bis sieben Prozent. Dies bestätigte der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) in einer Pressemitteilung.

Die elektrische Prozessautomation wächst 2017 deutlicher als im Vorjahr. „Nach einem geringen Zuwachs bei den weltweiten Auftragseingängen im vergangenen Jahr, rechnen wir für das Jahr 2017 mit einem währungsbereinigten Wachstum von etwa sechs bis sieben Prozent“, erklärte Nikolaus Krüger, Vorsitzender des Fachbereichs Messtechnik und Prozessautomatisierung im ZVEI-Fachverband Automation, in einer Pressemitteilung des ZVEI. Auch die Stimmung und Lage in der Branche seien derzeit gut. Im Vorjahr war das währungsbereinigte Wachstum mit nur etwa zwei Prozent ernüchternd ausgefallen.

Das in diesem Jahr stärkere Wachstum des Branchensegments wird vorrangig von Bestellungen in China, USA und Zentraleuropa getrieben. Im Mittleren Osten, Indien und Brasilien gestaltet sich das Geschäft noch verhalten. Wachstumsimpulse setzten vor allem die Branchen Chemie, Wasser, Nahrungs- und Genussmittel sowie Mineral & Mining. Auch das Öl- & Gas-Geschäft springt langsam wieder an, während sich das Kraftwerks-Geschäft noch verhalten gestaltet. Instrumentierung und Prozessanalytik, insbesondere Flüssigkeitsanalyse, laufen nach wie vor besser als das Projektgeschäft.

Digitale Transformation ist weiterhin starker Treiber

Nachhaltiges Wachstum ist auch im Zusammenhang mit der Digitalen Transformation und im Speziellen Industrie 4.0 zu erwarten. „Die Prozessautomation treibt den digitalen Wandel weiter voran“, machte Krüger deutlich. Das Geschäft mit Industrie-4.0-Lösungen wachse ebenfalls stetig, besonders Softwarelösungen zur Prozessanlagensteuerung würden immer stärker nachgefragt, teilte Krüger, Vertriebsvorstand Endress + Hauser Management, weiter mit. Nikolaus Krüger war erst im vergangenen Jahr zum Vorsitzenden des Fachbereichs gewählt worden.

„Das wirtschaftliche Umfeld bleibt voraussichtlich auch im kommenden Jahr positiv. Wenn sich die Situation auf dem internationalen politischen Parkett nicht verschärft, ist ein Wachstum im mittleren einstelligen Bereich denkbar“, so Krüger weiter.

Verwandte Themen
Hans-Georg Kumpfmüller: "FieldComm Group unterstützt NOA" weiter
SAMSON: Rolf Sandvoss Innovation Center eröffnet weiter
"Silicon Saxony" – Milliarden-Investitionen in IoT-Technologien in Dresden weiter
Neue Motion-Monitoring-Überwachungsfunktionen für Kleinststeuerungen weiter
Deutscher Industriedienstleister überwacht Ostsee-Pipeline weiter
Nachfrage nach Ingenieuren steigt auf Rekordhoch weiter

Relevante Publikationen für Sie:

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene Cover

„Smarte“ Sensoren in der Feldebene

Intelligente Überwachung von industriellen Anlagen
Thomas Glock/FZI Forschungszentrum Informatik / Martin Hillenbrand/FZI Forschungszentrum Informatik / Christoph Weiler/Siemens / Michael Hübner/Ruhr-Universität Bochum, FZI Forschungszentrum Informatik

mehr
µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen Cover

µPlant: Modellfabrik für vernetzte heterogene Anlagen

Automatisierungstechnische Konzeption und Realisierung
Andreas Kroll/Universität Kassel / Axel Dürrbaum/Universität Kassel / David arengas/Universität Kassel / Hassan al Mawla/Universität Kassel / Lars Kistner/Universität Kassel / Alexander Rehmer/Universität Kassel

mehr
Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen Cover

Zuverlässigkeitsbewertung in frühen Entwicklungsphasen

Ansatz basierend auf rigide definierten Softwarekomponenten
MICHAEL WEDEL/Universität Stuttgart

mehr